Mit genau 70 das „jüngste“ Mitglied des WIM

Blaskapelle überraschte Hans Steinhoff zum 70. Geburtstag

Es war eine Fahrt in geheimer Mission, sozusagen eine nacht- und Nebelaktion, die die Blaskapelle des Waldarbeiter-Instrumental-Musikvereins (WIM) am vergangenen Freitag auf den höchsten Berg des Nordens führte. Dort auf dem Brocken feierte nämlich der Herr des Harzer Gipfels, Hans Steinhoff, mit mindestens 100 geladenen Gästen, darunter viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft, seinen 70. Geburtstag. Der aber, der sonst alles weiß, weil er ja vom höchsten Berg Norddeutschlands aus die beste Übersicht hat, wurde diesmal völlig überrascht, als ihm die Blaskapelle unter Leitung von Karl-Heinz Plosteiner einen musikalischen Geburtstagsgruß servierte.

Von dieser Überraschung sichtlich bewegt, durfte er sogar das Lied der Niedersachsen dirigieren, und das vor seinen vielen Gästen aus Sachsen-Anhalt. Aber nicht nur das! Fabian Brockschmidt, der Vorsitzende des WIM, entlockte dem Geburtstagskind Hans Steinhoff auch noch die Unterschrift unter eine Beitrittserklärung zum WIM. Damit ist der Brockenwirt quasi das „jüngste“ Mitglied des 100jährigen Waldarbeiter-Instrumental-Musikvereins St. Andreasberg. Und er wurde auch als erster mit der vom WIM aus Anlass seines 100jährigen Jubiläums aufgelegten Erinnerungsmedaille ausgezeichnet.

Mit dieser Auszeichnung unterstrich Fabian Brockschmidt das schon lange gute Verhältnis zwischen dem WIM und dem Brockenwirt.

-cher